Skip to content

Election Live: Der USA-Countdown vor Ort – Noch 5 Tage – New York City / Elyria

1. November 2012

Heute: Miss X, Jazzsängerin unbekannten Namens und früher TV-Star
Orte: New York City, New York / Elyria, Ohio

Hurrikan Sandy ist lange vergessen, auf den Nachrichtensendern wird ordentlich Stimmung für die Kandidaten gemacht. Top-Thema heute war die Frage, wo welcher Kandidat noch auftreten wird und ob das in Romneys Fall zeigt, dass er sich so gut fühlt, um weitere Staaten in Angriff zu nehmen. Die Republikaner versuchten sehr deutlich, diesen Punkt zu machen, aber ich fand es eher wenig überzeugend.

Schauen wir deshalb doch mal ein wenig zurück: Gestern war ich im Washingtoner Newseum, wo sich im Moment weite Teile der Ausstellung mit früheren Präsidentschaftswahlkämpfen beschäftigen. Dabei wurden auch viele historische Spots gezeigt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Zunächst was Leichtes: Während Eisenhower 1952 mit „I like Ike“ (erfolgreich) durch die Lande zog, warf sich für den Gegenkandidaten Adlai Stevenson diese junge Dame ins Zeug. Ihren Namen konnte ich leider nicht herausfinden.

Eher düster ist dann dieses frühes Beispiel für negative Spots mit ordentlichem Panikfaktor. Er wurde 1964 vom später siegreichen Kandidaten Lyndon B. Johnson, einem Demokraten eingesetzt. Nur ein einziges Mal ausgestrahlt, griffen viele Nachrichtensender diesen Spot auf und hielten ihn so medial am Leben. Auffallend perfide ist dabei auch, wie das Kind sich verzählt, um Authentizität zu erzeugen.

Positiver und auch heute noch ein Beispiel für viele positive US-Klischees warb dann Ronald Reagan in diesem Spot für sich:

Und als Abrundung noch eine kleine Erinnerung an den letzten Wahlkampf. Zum ersten Mal in weiten Teilen auch im Internet geführt, dürfte Will.i.ams Vertonung von Obamas Rede auf Jahrzehnte einen Ikonenstatus genießen:

Ähnlich Spektakuläres gab es dieses Jahr noch von keinem der beiden Kandidaten, denke ich. Deshalb soll es das für heute gewesen sein. Ein Link-Tipp zum Schluss für alle, die sich für weitere historische US-Wahlspots interessieren: Die Seite „The Living Room Candidate“ ist eine Schatztruhe für solche Clips (inklusive Erläuterungen zum Hintergrund des jeweiligen Wahlkampfs).

Übrigens: Dieser Post stammt noch aus New York, wenn alles gut geht, komme ich aber wohl am Abend im Elyria, Ohio an. Ein spannender Ort mitten im umkämpftesten Bundesstaat von allen. Die New York Times hat dazu ein grandioses Webspecial gestaltet.

Genau zehn Tage vor der Wahl beginnen wir unseren Countdown vor Ort. Live aus den USA werde ich jeden Tag eine kleine Episode zur Wahl schildern: Was ist die Top-Story in den amerikanischen Medien? Welche Fragen beschäftigen die Amerikaner im Zusammenhang mit der Wahl am meisten? Und, was viele Europäer ja kaum verstehen: Warum hat Mitt Romney überhaupt so gute Chancen?

In den nächsten zehn Tagen fahre ich durch acht Bundesstaaten im Nordosten der USA und melde mich unter anderem aus New York, Philadelphia, Washington, Ohio und Chicago. Wenn Ihr Fragen habt: Her damit!

Frühere Beiträge der Serie:

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: