Skip to content

Campaignwatch: Obama betreibt „Marktforschung“ – mit einer Online-Befragung seiner Anhänger

25. Juni 2012
tags:

Vor zwei Tagen bekam ich mal wieder eine Mail von Jim Messina, dem obersten Kampagnen-Manager von Barack Obama. (Dazu muss man natürlich sagen, dass Jim denkt, dass ich ein Amerikaner bin, der den Obama-Wahlkampf unterstützen will und nicht ein deutscher Kommunikationswissenschaftler, der die Kampagnen-Mails aus rein wissenschaftlichem Interesse abonniert hat. :-)) Inhalt der Mail: Eine Einladung zu einer Online-Befragung, und zwar mit folgender Begründung:

„You’re someone who’s let us know at some point that you stand behind this president, and you have a stake in how we grow the most effective grassroots army possible between now and November. So we want to hear it straight from you: What’s working? How can we inspire more people to join us? And how’s this election shaping up from your perspective? What you tell us is going to help shape our strategy to inspire other supporters to help grow this campaign. You’ll help determine the very best way we can communicate the President’s accomplishments to the rest of the country.“

Mit anderen Worten: Die Obama-Kampagne würde gerne herausfinden, welche Knöpfe sie noch drücken bzw. an welchen Rädchen sie noch drehen kann, damit ihre Wahlkampagne noch erfolgreicher und durchschlagskräftiger wird. In der Werbung nennt man so etwas Marktforschung, im Wahlkampf Wählerforschung. Interessant ist, welche Fragen bzw. Antworten hierfür aus Sicht der Obama-Kampagne interessant sind. Das sind zunächst einmal Fragen zur Herkunft und zur Soziodemographie (PLZ, Alter, Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen). Dann folgen aber die eigentlich interessanten Fragen:

  • Kampagnen-Involvement
  • Spenden-Absicht
  • Einschätzung der Knappheit des Wahlausgangs
  • Größte Ängste, die mit einem Wahlsieg von Mitt Romney verbunden sind
  • Persönliche Bedeutung von bestimmten Gründen für die Unterstützung Obamas
  • Geeignete Argumente, um andere Personen für die Unterstützung von Obama zu gewinnen

Man kann sich gut vorstellen, warum diese Informationen für die Obama-Kampagne goldwert sind: Die Spenden-Absicht ermöglicht die Einschätzung vom zukünftigen Spendenaufkommen, die Einschätzung der Knappheit des Wahlausgangs liefert die Information, ob bereits allen Unterstützern klar ist, wie knapp der Wahlausgang werden wird oder ob hier noch weitere Furchtappelle nötig sind. Ein bisschen überflüssig ist aus meiner Sicht die Frage nach dem Kampagnen-Involvement, denn den Fragebogen werden sowieso nur Leute ausfüllen, die hier einen sehr hohen Wert angeben. Vermutlich dient die Frage also eher als „Eisbrecher-Frage“ bzw. Motivationsfrage für den Rest des Fragebogens.

Die Frage nach den größten Ängsten, die mit einem Wahlsieg von Mitt Romney verbunden sind, fand ich besonders spannend. Die Antworten zu dieser Frage dürften direkt an die Abteilung „Opposition Research“ in der Obama-Kampagne weitergeleitet werden, die sie als Grundlage für weitere Attack Ads verwenden kann. Als Grundlage für die positiven Obama-Spots hingegen dürften die Antworten zur persönlichen Bedeutung von bestimmten Gründen für die Unterstützung Obamas verwendet werden.

Besonders entscheidend für die Obama-Kampagne – insbesondere angesichts des immer größer werdenden Spenden-Vorsprungs der Republikaner – ist natürlich auch, dass keine wichtigen Argumente für die Rekrutierung weiterer Freiwilliger übersehen werden. Hierzu dient die letzte Frage nach den geeigneten Argumenten, um andere Personen für die Unterstützung von Obama zu gewinnen

Leider wird man die Ergebnisse dieser Befragung wohl nie erfahren. Ansonsten wäre es wirklich interessant, den Effekt der Befragungsergebnisse auf die künftigen Spots der Obama-Kampagne zu untersuchen. Es wird trotzdem spannend sein, zu beobachten, ob sich in Kürze eine gewisse Schwerpunktverlagerung bei den Kampagnen-Botschaften aus Obamas Team einstellen wird. Diese könnten dann mit einiger Wahrscheinlichkeit von den Befragungsergebnissen ausgelöst worden sein…

P.S.: Und hier nochmal der komplette Fragebogen, für alle, die diesen Beitrag erst lesen, wenn er schon nicht mehr online ist:

Please share your feedback

Email: ______________________

Zip/Postal Code: _____

Age: ___

1. Do you identify with any of the following groups? (Select all that apply.)

  • African Americans
  • AAPI
  • Environmentalists
  • Jewish Americans
  • Latinos/Hispanics
  • Military/Veterans
  • People of faith
  • Seniors
  • Young Americans
  • Americans abroad
  • Business owners/Entrepreneurs
  • Health care professionals
  • Labor
  • LGBT
  • Native Americans
  • People with disabilities
  • Students
  • Women

2. How enthusiastic are you about the President and the Obama campaign?

  • 1 (Not enthusiastic at all)
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7 (Very enthusiastic)

3. Do you plan on donating between now and the November election?

  • Yes
  • No
  • I don’t know

4. How close do you think the presidential election will be this November?

  • President Obama is likely to win by a large margin.
  • President Obama is likely to win by a small margin.
  • The election is a tossup at this point.
  • Mitt Romney is likely to win by a small margin.
  • Mitt Romney is likely to win by a large margin.

5. What worries you most about the possibility of Mitt Romney being the next president?

_______________________________________________________________

6. Please rate the importance of the following as reasons to support this campaign:
President Obama fights for the causes I believe in.

  • Not important
  • Somewhat important
  • Important
  • Very important

This election should be decided by everyday Americans, not by special-interest and super PAC spending.

  • Not important
  • Somewhat important
  • Important
  • Very important

Mitt Romney’s policies would be disastrous for our country.

  • Not important
  • Somewhat important
  • Important
  • Very important

We need to finish what we started in 2008.

  • Not important
  • Somewhat important
  • Important
  • Very important

I feel a personal connection to President Obama.

  • Not important
  • Somewhat important
  • Important
  • Very important

7. What would you say to another supporter of the President to inspire them to get involved in this election?

_______________________________________________________________

8. What is the best way of contacting you for volunteer opportunities?

  • Phone
  • Email
  • Please don’t contact me about volunteering.

9. Please share any additional comments or feedback you have:

_______________________________________________________________

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: